Hiaslberg (849 m)

Allgemeines:
Die Hängeseilbrücke von Grossraming – schon oft auf Fotos gesehen und dieses Mal stand sie am Programm und zwar in Verbindung mit einer Wanderung auf den Hiaslberg.
Wir parken auf dem Parkplatz gleich am Fuße der Hängeseilbrücke und betreten zuerst eher vorsichtig die Brücke.
Wir sind nur zu zweit und daher schwingt die Brücke nur sanft. Schwindelfreiheit ist empfohlen, 
da auch der Boden und die Seiten durchsichtig sind.
Ein einsames kleines Schloss mit einem eingravierten Herz ist in der Mitte des Geländers angebracht und wir bleiben für einige Momente stehen und genießen den Blick über die Enns.
Dann gehts weiter durch eine kurze Unterführung, ein paar Treppen und einen schmalen Schotterweg hinauf und wir sind auf der Straße Richtung Grossraming.
Nach einer Viertelstunde erreichen wir den Ort und damit den Einsteig zum Hiaslberg.
Vorbei am Bahnhof ist der Wanderweg mit gelben Schildern markiert und kurz vor der Ennsbrücke gehts linker Hand zwischen einem verfallenen und mit Gittern gesicherten Gehöft ein kleines Wäldchen hoch auf eine sanft ansteigende Almwiese.
Durch ein Gatter und an ruhig weidenden Kühen vorbei geht es weiter hinauf zum Wald, wo der eigentliche Aufstieg zum Hiaslberg beginnt.Ein meist schmaler Wanderweg führt knackig bergan – durch den Wald und über Almwiesen. Bunte Blumen blühen und es summt rundum.
Wir passieren ein schönes Aussichtsplatzerl mit einem Bankerl, das jemand mit viel Liebe hergerichtet hat.
Noch ein Stück durch den Wald hinauf und wir erreichen den Berggrat, wo der Weg sanft Richtung Gipfelkreuz führt.
Schon können wir es sehen – erhaben steht es auf einem kleinen Felsen – und müssen noch einmal ganz kurz ein paar Meter hinunter und dann wieder hinauf,
umrunden den Felsbrocken auf dem kurzen seilversicherten Weg, wobei man die Seilversicherung an und für sich nicht braucht, und stehen dann sprachlos vor dem wunderschönen Gipfelkreuz mit dem Bankerl.
Wie ein Adler hat man von dort eine Aussicht ins Ennstal hinunter nach Grossraming und auf die Enns und auf der anderen Seite übers Hintergebirge bis zum Sengsengebirge.
Wir setzen uns ins warme Gras, baumeln mit den Füßen und auch mit der Seele und genießen die Sonne im Gesicht und die Aussicht.
Noch ein paar Fotos geschossen und dann gehts den selben Weg wieder hinunter
in den Ort, wo wir mit hungrigen Mägen in den Gastgarten der Pizzeria Rialto (gleich neben der Brücke) einkehren und eine überaus 
knusprige sehr empfehlenswerte Pizza und ein kühles Seiterl Bier bestellen.
Dann geht es wieder am selben Weg zurück zur Hängeseilbrücke und zum Parkplatz.

Unser Resumee der heutigen Wanderung:
nichts großartiges erwartet, aber großartiges erlebt.

Lage/Koordinaten:
Ausgangspunkt:
Österreich, Oberösterreich, Steyr-Land, 4463 Großraming
N47°52’47.8″ E14°34’05.3″

Daten:
reine Gehzeit: ca. 2,5 h
Strecke: ca. 8,0 km.
Aufstieg/Abstieg: je ca. 540 hm

Anfahrt:
PKW:
von Salzburg oder Wien kommend – A1 Abfahrt 158 Enns-West – Steyr – Großraming – Ortsteil Hintstein
von Graz kommend – A9 Abfahrt 28 Klaus – Leonstein – Steinbach a.d. Steyr -Großraming – Ortsteil Hintstein

Öffentlicher Verkehr:
mit dem Zug bis zur  Haltestelle „Großraming Bahnhof“ (da Wanderweg hier vorbei verläuft, zur Hängebrücke ca 15 min. Richtung Flößerdorf wandern) 

Campingplätze:
Aschatal Campingplatz Großraming
Großraming Landesstraße, 4463 Großraming
N 47°53’16.8″ E 14°32’32.4″

Camping Unterbuchschachner
Buchschachen 13, 4443 Maria Neustift
N 47°55’57.9″ E 14°35’34.7″

Camping am Fluss
Kematmüllerstraße 1a, A-4400 Steyr
N 48°03’34.0″ E 14°25’56.6″

Besonderheiten:
Wunderbarer Ausblick in das Ennstal, Großraming und Reichraminger Hintergebirge

Einkehrmöglichkeiten:
verschiedene Gaststätten in Großraming

Gasthaus Flößerstube
Garstenau 22, 4463 Großraming
Mo. Ruhetag
N 47°52’47.1″ E 14°33’41.9″

Pizzeria Rialto
Lumplgraben 8, 4463 Großraming
Di. u. Mi. Ruhetag
N 47°52’57.6″ E 14°32’55.8″

Parkmöglichkeiten:
Parkplatz an der Eisenstraße in Hintstein
N 47°52’47.8″ E 14°34’05.3″

Bahnhof Großraming
N 47°52’57.1″ E 14°32’57.6″

Bewertung:
Landschaft: ∗∗∗∗
Erlebnis: ∗∗
Schwierigkeit: leicht

(Info’s vom 14.07.2018)

Wenn euch dieser Beitrag gefallen hat, gebt uns bitte ein "Like". Solltet Ihr einen "Kommentar verfassen", würden wir uns auch sehr freuen.
Um diese Tour nachzuwandern (ausnahmslos auf eigene Gefahr!), könnt ihr den Beitrag auch "Drucken".
Wollt Ihr ihn jemanden empfehlen, ist "Teilen Sie dies mit:" eine gute Möglichkeit.
Und zu guter Letzt, wenn ihr immer am Laufenden sein wollt, könnt ihr ganz unten links "den 2 Nomaden Folgen".

Wanderkarte: Eisenwurzen-Steyr-Waidhofen/Ybbs-Hochkar
Wanderführer: Reichraminger Hintergebirge: Vergessene Bergheimat zwischen Ennstal und Sengsengebirge

Wenn ihr uns unterstützen wollt und überlegt, euch dieses Produkt zu kaufen, dann würden wir uns freuen, wenn ihr den Affiliate-Link nutzt. Wir bekommen eine kleine Provision und
IHR ZAHLT TROTZDEM DEN NORMALEN PREIS!
Vielen Dank!

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s